Führungskraft

Ob Mittelstand oder globales Unternehmen: Ohne eine gute Führung sind Firmen nicht in vollem Umfang funktionsfähig. Eine gut strukturierte Firma wird durch eine Reihe von Führungskräften gelenkt und geleitet. Abhängig von der konkreten Position, die eine Führungskraft begleitet, werden verschiedene Benennungen verwendet. Manager, Abteilungs- oder Bereichsleiter, Vorgesetzter oder Chef sind die klassischen Beispiele.

Mit den unterschiedlichen Benennungen gehen auch unterschiedliche Aufgabenbereiche einher. Denn nicht jede Führungskraft hat die gleichen Rechte und Pflichten. Wie sich der Arbeitsalltag einer Führungsperson gestaltet, hängt von diversen Faktoren ab. Wo befindet sich der Mitarbeiter in der Firmenhierarchie? Welche Abteilung ist betroffen? Wie viel Entscheidungsgewalt ist ihm zugesprochen?

Eine gute Führungskraft ist in der Lage, das zugeteilte Aufgabenfeld zu überwachen, zu managen und zu optimieren. Arbeitskollegen, Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner sind im Idealfall gleichermaßen zufrieden mit der gezeigten Leistung. Ultimativ liegt die Hauptverantwortung für große und wichtige Entscheidungen immer in den Händen einer Führungsperson. Kommt es zu Problemen aufgrund von fehlerhaften oder unüberlegten Entscheidungen, muss diese Person dafür Verantwortung tragen.

In welcher Form die Entscheidungsgewalt zugesprochen wird, ist abhängig von der Firmenform und der Firmenführung. So ist es denkbar, dass Abteilungsleiter in ihrer Fähigkeit, autark zu handeln, sehr eingeschränkt sind. Ohne eine Genehmigung durch weitere Vorgesetzte sind große Änderungen nicht möglich. Andere Unternehmen setzen großes Vertrauen in ihre Angestellten und erlauben einen entsprechend großen Spielraum für individuelle Entscheidungen. Beide Ansätze haben Vor- und Nachteile zu bieten.

Entscheidungsträger mit einer hohen Stellung können ihre Position zum eigenen Vorteil ausnutzen. Ohne ein Kontrollorgan bleiben Fehler, Korruption oder Missmanagement häufig lange Zeit unentdeckt. Auf der anderen Seite ist die Entscheidungsfreiheit eine gute Grundlage für kreative Lösungen und maßgeschneidertes Management. Im Idealfall bildet die Gesamtheit der Führungskräfte im Unternehmen eine solide Basis, die auf Herausforderungen schnell reagieren kann und Verbesserungsmöglichkeiten optimal ausnutzt – diese Kombination sichert einen effizienten Ablauf auf allen Ebenen.

Ähnliche Einträge

By | 2017-05-18T12:31:34+00:00 29.03.2017|